Freiwilligenarbeit und Volunteering in Südafrika kombiniert mit Auslandssemester

Freiwilligenarbeit bzw. Volunteering in Südafrika? Wer an sozialen Hilfsprojekten (z.B. für Kinder) teilnehmen möchte, kann dies mit einem Auslandssemester an der Nelson Mandela Metropolitan University (NMMU) in Port Elizabeth am Indischen Ozean kombinieren. Die NMMU bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich sozial zu engagieren. Wir haben die verantwortliche Kollegin der NMMU interviewt und Sie gebeten uns die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Der Campus der Nelson Mandela Metropolitan University
Der Campus der Nelson Mandela Metropolitan University in Port Elizabeth

Was sind typische Volunteer-Projekte, bei denen deutsche Studierende im Rahmen ihres Auslandssemesters an der NMMU teilhaben können?

Beliebte Projekte sind die sogenannten „Homework Clubs“ in Sinetemba, Masifunde und unser neuestes Projekt Maranatha. Darüber hinaus gibt es auch die Zanatemba und Thanusanda Waisenhäuser, wo immer Freiwillige gesucht werden. Im zweiten Semester des akademischen Jahres (Juli bis November) gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit sich als Aushilfslehrer in der Bibliothek der Pendla School in New Brighton einzubringen. Außerdem können Studierende in den Cheshire Homes und Khaya Cheshire Behinderte unterstützen.

 

Gibt es neben den sozialen Projekten auf Volunteering-Projekte, in denen Studierende mit Tieren arbeiten können?

Wir hatten in der Vergangenheit bereits einige Freiwillige, die in einem Tierheim direkt neben Khaya Cheshire gearbeitet haben. Wir bieten dies im Rahmen unseres „Community Service Programms“ zwar nicht an, aber den Teilnehmern ist es natürlich möglich, sich selbst zu organisieren.

 

Können die Studenten sich selbst aussuchen, in welchem Projekt sie sich engagieren möchten?

Absolut! Das einzige, was zu beachten ist, ist die Tatsache, dass einige Projekte beliebter sind als andere und somit nicht mehr zur Verfügung stehen können. Getreu dem Motto „First come, first serve!“


Wie viel Zeit sollte man für die Freiwilligenarbeit einplanen?

In der Regel, muss man um die zwei Stunden pro Woche dafür einplanen. Dabei sollte man beachten, dass die zu leistenden Stunden nicht im Konflikt mit anderen Veranstaltungen (Seminare, Vorlesungen usw.) stehen.


Ist es möglich für die Freiwilligenarbeit Credit Points zu sammeln?

Ja, die Studierenden bekommen für ihr Engagement 8 NMMU Credits, was üblicherweise 4 ECTS entspricht.


Besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit über die Dauer des Semesters hinaus zu bleiben?

Die Teilnehmer sollten natürlich das Auslaufdatum ihres Visums beachten. Ansonsten ist eine weitere Beschäftigung über das Semester hinaus mit dem Organisator dieser Projekte abzusprechen. Grundsätzlich ist es aber möglich, länger als das Semester in den Projekten zu arbeiten.

Gibt es bestimmte Fähigkeiten, die von den Teilnehmern erwartet werden?

Nein, sie sollten lediglich das Interesse haben zu helfen.


Was ist gewöhnlicherweise die größte Herausforderung, um sich bei diesen Projekten einbringen zu können?

Die größte Herausforderung liegt in der Koordination der Freiwilligenarbeit mit den Lehrveranstaltungen an der Nelson Mandela Metropolitan University und der Anreise zu den Projekten. Letztere werden zu bestimmten Zeiten angeboten und bieten daher eine gewisse Planbarkeit.


Welche Kosten sind mit dem Volunteering verbunden?

Die Kosten liegen bei 2.500 Südafrikanischen Rand (circa 170 Euro) pro Semester, welche lediglich die Transportkosten decken.

 

Wie erfolgt die Einschreibung für diese Projekte?

Die Studenten werden im Rahmen ihrer Einführungswoche über die aktuell möglichen Volunteering-Projekte informiert und können sich dann für das Projekt ihrer Wahl eintragen, das in ihren Stundenplan passt.


Wo kann ich mehr über die angebotenen Projekte in Erfahrung bringen?

Academic Embassy ist offizielles Bewerbungszentrum der Nelson Mandela Metropolitan University und bietet interessierten kostenlose Informationen rund um das Thema Auslandssemester und Freiwilligenarbeit bzw. Volunteering. Am besten man füllt das Kontaktformular aus und fordert weitere Informationen an, die Academic Embassy im Rahmen seines kostenlosen Beratungsservices zur Verfügung stellt.