Bachelor oder Auslandssemester in Boston: Das Fisher College

Das Fisher College in Boston ist eine private Universität, die Bachelor- und Masterprogramme (z.B. Business) an ihrem Campus mitten in Bostons Innenstadt anbietet. Im Rahmen seines Besuches bei uns in Bonn hatten wir die Gelegenheit, unseren amerikanischen Kollegen des Fisher College stellvertretend für unsere Bewerber Fragen zu den wichtigsten Aspekten des Unilebens am Fisher College und in Boston zu fragen.

Auf welche Art und Weise können internationale Studierende am Fisher College das typisch-amerikanische Unileben erfahren?

Die typisch-amerikanische College Erfahrung beinhaltet oft Universitäten mit mehreren Tausend Studenten, große Campusse in Universitätsstädten, sogenannten „College Towns“.

Obwohl das Fisher College eine eher kleine Universität ist, bietet seine Lage mitten in Boston, einer der größten Städte an der Ostküste der USA, eine einzigartige Möglichkeit die amerikanische Kultur zu erleben und gleichzeitig eine hochwertige Ausbildung zu genießen. Fisher College, mit einem Dozenten-/Studentenverhältnis von lediglich 16:1, bietet seinen Studierenden ein sehr persönlich geprägtes Verhältnis zu den Dozenten.


Was macht den Campus Campus des Fisher College so einzigartig?

Das Fisher College ist definitiv einer der schönsten Campusse in den USA! Der Campus besteht aus einer Reihe von historischen Häusern, die in Boston's Back Bay stehen, einer der ältesten und beliebtesten Nachbarschaften der Stadt. Der Boston Public Garden, die Ufer des Charles River sowie das weltberühmte Boston Common sind nur wenige Meter entfernt. Auf der Virtual Tour des Fisher College bekommt man einen guten Eindruck von der Nachbarschaft des Fisher College Campus.


Stellen Sie sich vor, ein deutscher Studierender war vorher noch nie in den USA und kommt nun als Bachelor- oder Masterstudent an das Fisher College. Was erwartet einen am allerersten Tag am Fisher College?

Aus dem Elternhaus ausziehen, um zur Uni zu gehen, kann eine stressige Zeit für jeden Studierenden sein. Umso mehr ist dies natürlich der Fall für internationale Studierende, die in der Phase der Eingewöhnung viel mehr Herausforderungen zu meistern haben. Das eröffnen des neuen Bankkontos, das Freischalten des Handys und weiterer Papierkram bedeuten viel Arbeit. Aus diesem Grund laden wir die internationalen Studierenden eine Woche vor den amerikanischen Studenten zum Campus ein, damit wir ihnen bei sämtlichen Prozessen helfen und ihnen den Campus und die Stadt zeigen können. Der Spaß geht natürlich weiter, wenn in der Woche darauf die „richtige“ Orientierungswoche losgeht und die amerikanischen Kommilitonen, Dozenten und Professoren eintreffen.

Welche Fachbereiche sind besonders stark am Fisher College?

Die beliebtesten Programme am Fisher College sind Business Management, Fashion Merchandising, Communications & Media, Psychology sowie Hospitality & Health Care Management.

Skyline von Boston

Erzählen Sie uns ein wenig mehr über die Business School am Fisher College. Viele deutsche Studierende im Fachbereich Business (Betriebswirtschaftslehre/BWL) sind interessiert an einem Studium in den USA.

Wie bereits oben erwähnt, sind Studiengänge im Fachbereich Business, wie etwa Management, Finance, und Merchandising – darüber hinaus Marketing, Accounting und Healthcare Management – die stärksten Programme an der Universität. Außerdem bietet das Fisher College nun auch einen Master of Business Administration (MBA) an.

 

Wie Sie sich vorstellen können, sind insbesondere Universitäten in Kalifornien, New York oder Florida bei deutschen Studierenden sehr beliebt. Was macht Ihre Universität eine gute Alternative für Deutsche, die das Fisher College oder vielleicht Boston nicht unbedingt direkt auf dem Radar haben?

Ich denke, dass europäische Studenten, die zum ersten Mal in den USA sind, sich in einer der „Most European Cities“ der USA sehr wohl fühlen. Bostons Kultur und Architektur vermittelt ein einzigartig europäisches Gefühl, was man sonst in den so modernen Städten der USA nicht unbedingt vorfindet.


Was kann man alles in Boston erleben?

Wie in jeder großen Stadt, sind die Möglichkeiten, was das Shoppen und Essen anbelangt, unbegrenzt. Darüber hinaus bietet Boston, als eines der kulturellen Zentren der USA, Unterhaltungsmöglichkeiten, die nicht nur intellektuell stimulierend, sondern auch breit aufgestellt sind. Museen wie das „Museum of Fine Arts“ oder das „Museum of Science“, zusammen mit dem weltbekannten „Freedom Trail“, bieten einen ausgezeichneten Einblick in die Geschichte der USA.

Eine weitere authentische amerikanische Erfahrung ist der Besuch eines Baseballspiels im historischen Stadion „Fenway Park“. Neben den Red Sox (Baseball) bietet Boston erfolgreiche Mannschaften in zahlreichen Sportarten: Bruins (Eishockey), Celtics (Basketball), New England Patriots (American Football) und die New England Revolution (Fußball). Darüber hinaus ist der jährlich stattfindende Boston Marathon weltweit eins der wichtigsten Laufereignisse des Jahres und führt nur wenige Straßen am Campus des Fisher College vorbei.

Darüber hinaus gibt es zahllose Möglichkeiten, um am Wochenende oder unter der Woche die Nacht zum Tag zu machen. Insbesondere rund um die Nasdowne Street und den Fenway Park!

 

Vielen Dank für das Interview!