Interview: Katie Mitchell (Colorado State University)

Teil 2

Wir haben bereits einen guten ersten Eindruck über den Campus der Colorado State University erhalten. Aber vielleicht können Sie uns noch ein wenig mehr darüber erzählen, was unsere Studenten an der CSU zu erwarten haben?

Die „Carnegie Foundation“ hat uns aufgrund unser herausragenden Forschungsleistungen und gesellschaftlichen Engagements als „Tier 1 Research Universities“ eingestuft. Lediglich rund 65 Universitäten (Anmerkung der Redaktion: von 4.300 Hochschulen in den USA) – von denen 40 staatliche Hochschulen sind – haben diese Auszeichnung erhalten. Das bedeutet, dass wir viele Fördergelder für Forschungsprojekte erhalten. Mit rund 26.000 Studenten kann man uns als mittelgroße Universität beschreiben. Aber aufgrund des weitläufigen Campus hat man nie das Gefühl, dass man von Studenten umgeben ist. Aufgrund der Forschungsgelder haben die Studenten die Möglichkeit eine individuelle Betreuung durch die Dozenten in Anspruch zu nehmen. Wir lieben es, wenn Studenten mit neuen Ideen an unseren Campus kommen, da wir das Geld und die Möglichkeiten haben, die Dinge umzusetzen, nach denen die Studenten streben.


Wie würden Sie den typisch-deutschen Studenten beschreiben, dem man auf dem Campus der Colorado State University begegnet?

Wir lieben es deutsche Studenten bei uns auf dem Campus zu haben! Deutsche Studenten sind von Anfang an immer sehr involviert, engagieren sich in Organisationen und tragen zum lebhaften Studentenleben an der Colorado State University bei. Viele unserer amerikanischen Studenten lieben das, so dass sehr schnell, sehr enge Freundschaften zwischen den amerikanischen und den deutschen Studenten geschlossen werden.


Stellen Sie sich vor ein deutscher Student war noch nie in den USA und kommt an die Colorado State University, um seinen Bachelor oder Master anzufangen. Was kann er am allerersten Tag auf dem Campus in Fort Collins erwarten?

Fort Collins liegt lediglich rund eine Autostunde nördlich vom internationalen Flughafen in Denver. Nach der kurzen Fahrt zu unserem Campus würde unsere Housing Staff den Studenten willkommen heißen und ihm die Unterkunft im Studentenwohnheim zeigen. Nach einem ersten Snack würden wir uns darum kümmern, dass er alle wichtigen Adapter hat, um seinen Computer zu nutzen. Dann gibt es eine kleine Führung über den Campus mit Stops an den wichtigen Stationen (z.B. Arztpraxis). Wir helfen den Stundenplan zu erstellen und die richtigen Bücher für die Seminare und Vorlesungen in unserem Bookstore zu kaufen. Man kann sich also sicher sein, dass es ein erfolgreicher erster Tag ist. Sollten Fragen aufkommen, wären natürlich unsere Mitarbeiter erreichbar, um zu helfen.


Sie können sich vorstellen, dass Universitäten in Kalifornien, New York oder Florida sehr populär sind. Was macht die Colorado State University zu einer guten Alternative?

Ein großes Plus ist unser Wetter: Wir haben hier in Colorado vier ausgeprägte Jahreszeiten und ein recht mildes Klima. Da wir nicht an der Ost- oder Westküste der USA sind, kennt man uns nicht so gut, obwohl wir eine sehr forschungsorientierte Universität sind. Viele Universitäten in den angesprochenen Staaten bieten Kurse im Bachelor-Bereich an, die lediglich von wissenschaftlichen Mitarbeitern angeboten werden, so dass die Studenten die Professoren gar nicht kennenlernen. An der Colorado State University haben 99% der Dozenten einen Doktor und lediglich 14% der Seminare werden von wissenschaftlichen Mitarbeitern unterrichtet. Das bedeutet, dass ein Großteil der Kurse von Wissenschaftlern unterrichtet werden, die nicht nur wissen, was für aktuelle Entwicklungen in ihrem Feld zu beobachten sind, sondern Sie sind für diese Trends verantwortlich. Als Student lernt man also Menschen kennen, die als Experten den Unterschied ausmachen. Diese Erfahrung macht man normalerweise nicht an einer größeren Universität oder einer Universität, die im Fokus der Aufmerksamkeit liegt. Wir haben die Ressourcen und sind in den Rankings vertreten, wo auch die renommierten Universitäten zu finden sind. Grundsätzlich kann man sagen, dass Studenten in den Bachelor-Studiengängen der Colorado State University mehr Aufmerksamkeit erhalten, als an vielen bekannten Universitäten.


Vielen Dank für das Interview, Katie.