Interview: Sean Gilmore (University of South Florida)

Teil 2

Sie hatten bereits die ortsansässigen Unternehmen angesprochen. Welche Branchen sind in der Tampa Bay Area besonders stark vertreten?

Das großartige an der Tampa Bay Area ist, dass sie im Gegensatz zu anderen Städten Floridas, wie Miami oder Orlando, nicht vom Tourismus abhängig ist. Natürlich haben wir viele Besucher aufgrund der zahlreichen und wunderschönen Strände bei uns in der Gegend, aber die University of South Florida wird als eine sogenannte „metropolitan university“ bezeichnet, die Zugang zu den unterschiedlichsten Industrien und Branchen bietet.

Tampa ist das Zuhause von rund 60% der High Tech Unternehmen in Florida. Die Finanzberatung „Kiplinger“ sieht Tampa unter den Top 25 in Bezug auf das kreative Lebensumfeld und „Forbes Magazine“ sieht Tampa unter den Top 15 der USA in Zusammenhang mit den beruflichen Möglichkeiten. Einige der wirtschaftlichen Schwergewichte der Tampa Bay Area sind der internationale Handel, Luft- und Raumfahrt, Landwirtschaft - denken Sie an Orangen aus Florida -, das Baugewerbe, Dienstleistungen aller Art, das Gesundheitswesen und die pharmazeutische Industrie, die Software- und Technologiebranche, Banken und Finanzen sowie herausragende Grundlagenforschung an den Zentren der Universitäten.



Sie erwähnten bereits den Campus der USF, der ein typisch-amerikanischer Campus ist. Was ist einzigartig daran?

Ich denke schon, dass man sagen kann, dass unser Campus etwas Besonderes ist. Allein die Tatsache, dass wir uns in einer großen Stadt befinden, aber nicht allzu sehr in der Stadtmitte sind, gibt unserem Campus ein wenig das Gefühl ein „Städtchen in der Stadt“ zu sein. Aber auch die Nähe zu den Attraktionen Tampas und die vielen Dinge, die man dort machen kann, macht unseren Campus so einzigartig. Darüber hinaus sind wir eine sehr junge Universität, die uns jünger erscheinen lässt, als andere große Universitäten, die in den Rankings auf einer Stufe mit uns stehen. Wir sind einzigartig, jung, aufregend, energiegeladen und bieten immer etwas Aufregendes auf unserem Campus an. Die letzten zehn Jahre waren wir stets ganz weit oben im „Up-and-coming-Ranking“.

Also, die University of South Florida ist ein sehr aufregender Ort für ein Studium!



Wie charakterisieren Sie deutsche Studenten, die Sie auf dem Campus sehen? Was ist typisch für deutsche Studenten an der University of South Florida?

Es hat bisher keine großen Probleme bei deutschen Studenten gegeben, sich schnell einzugewöhnen. Ich meine, es scheint offensichtlich so zu sein, dass sie den Weg zum Strand ziemlich schnell finden – was natürlich super ist!

Deutsche Studenten sind aber grundsätzlich sehr zielorientiert, so dass sie oft von unseren Tutorien und anderen unterstützenden Möglichkeiten Gebrauch machen. Aber was die Eingewöhnungsphase anbelangt: Nach den ersten paar Tagen sieht man sie nicht mehr, weil Sie sich bereits gut genug auskennen und dann einfach ihre Zeit an der USF genießen.



Was können deutsche Studenten an ihrem ersten Tag an der University of South Florida erwarten? Wie empfängt die University of South Florida internationale Studenten?

Ich hoffe, dass jemand sie mit einer Umarmung empfängt und Ihnen alles zeigt, was sie benötigen, um sich auf dem Campus zurecht zu finden. Wir bieten im Rahmen unserer dreitägigen Einführungsveranstaltung Touren über den Campus und die umliegende Nachbarschaft sowie Vorträge zu den wichtigsten Aspekten unserer Programme. Sobald wir das Gefühl haben, dass sie wissen, wo sie was finden können, können sie den Campus auf eigene Faust erkunden.

Am ersten Wochenende laden wir alle neuen internationalen Studenten zu einer Party am Strand ein, so dass sie nicht nur den USF Campus, sondern auch Nachbarschaft kennenlernen. Ich denke, dass macht den Unterschied! Wir sind sehr gut vernetzt und haben daher viele Menschen, die den internationalen Gedanken unterstützen und in den ersten Tagen sehr engagiert sind und ihre Hilfe anbieten.



Viele deutsche Studenten schauen sich nach Universitäten in Kalifornien, New York, Boston vielleicht Chicago um, die natürlich beliebte Ziele sind. Warum sollten deutsche Studenten auf Florida aufmerksam werden? Was ist es, was Florida zu einem großartigen Ort für hervorragende universitäre Ausbildung macht?

In Florida gibt es 361 Sonnentage im Jahr. Ganz ehrlich, das ist nicht zu schlagen. Wir haben zahlreiche Strände, wo man das ganze Jahr über ins Wasser gehen kann. Außerdem kann man bei uns Angeln, Schwimmen, Boot fahren und viele andere Dinge unternehmen. Wenn man in die Gegend von Tampa kommt, findet man drei der weltweit schönsten Strände, die nicht länger als eine Autostunde entfernt sind. Darüber hinaus sind Disney World, Miami und Miami Beach mit seinem Nachleben, sowie die entspannenden Floriday Keys nicht weit weg. Das sind natürlich die schönen Nebeneffekte, aber das allerwichtigste ist, dass man an der University of South Florida viel für sein Geld bekommt. Nämlich eine qualitativ hochwertige akademische Ausbildung an einer weltweit anerkannten Universität.


Sean, wir danken Ihnen für das Interview.