Auslandsaufenthalt während des berufsbegleitenden (Fern-)Studiums

 

 

Wer einem berufsbegleitenden Studium nachgeht, fragt sich oftmals, ob und in welcher Form ein Auslandssemester oder andere Formen eines Auslandsaufenthaltes umgesetzt werden können ohne viel Urlaubszeit in Anspruch zu nehmen. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die nordamerikanische Universitäten mit ihren Studienangeboten auf ein internationales Klientel eingestellt, dass sich unter Umständen für Programme einschreiben kann, die weniger Zeit als ein klassisches Auslandssemester in Anspruch nehmen und dennoch den Anforderungen der deutschen Universität gerecht werden.


12. September 2012     Autor: Lars Zimmermann

 

Viele Arbeitgeber setzen einen Auslandsaufenthalt für ihre Bewerberinnen und Bewerber sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voraus, da sie so eine höhere Anpassungsfähigkeit und Flexibilität seitens der Belegschaft erwarten können.

Man lernt mit anderen Gesellschaften und Kulturen umzugehen, erweitert seine Sprachkenntnisse und beginnt, sich in einem ganz neuen Umfeld zurechtzufinden.


Welches Programm ist das richtige für mich?

In welches Land eine Studierende oder ein Studierender will, wie die Bedingungen hierfür sind und wie letztendlich die Bewerbung hierfür abläuft, sind essentielle Fragen, die sich jeder Interessent und jede Interessentin stellen muss. In klassischen Mobilitätsprogrammen, wie dem der Europäischen Union (Erasmus), bedeutet Auslandsstudium in der Regel immer noch ein Semester oder ein Jahr aus dem „normalen“ Leben aussteigen und in einem anderen Land studieren. Für Personen, die ihr Studium neben dem Studium betreiben, ist dies nur in wenigen Fällen möglich.


Auslandsstudium auch im weiterbildenden Masterstudium

Inzwischen ist es auch in weiterbildenden Studiengängen möglich, Teile des Studiums im Ausland zu absolvieren. So sieht die Deutsche Universität für Weiterbildung in Berlin einen sogenannten Field Trip als integralen Bestandteil all ihrer Masterprogramme vor, da internationale Erfahrungen immer mehr zum Muss wird, wenn man hohe Ziele und Positionen in der beruflichen Karriere erwartet und erreichen möchte. Fünf Tage lang studieren und forschen die Studierenden in China, Finnland, den USA oder einem anderen Land und erwerben „nebenbei“ auch interkulturelle Kompetenzen.


Für jene Studierende, für die eine Unterbrechung des Berufs für einige Monate möglich ist oder die remote Arbeiten können, gibt es weitere Möglichkeiten für ein Studium im Ausland. Universitäten innerhalb des ERASMUS-Programms, insbesondere aber auch nordamerikanische Universitäten sind mit ihren Studienangeboten auf ein internationales Klientel eingestellt, dass sich unter Umständen für Programme einschreiben will, die weniger Zeit als ein klassisches Auslandssemester in Anspruch nehmen. Egal, ob USA oder Kanada: beide Zielländer bieten akademisch herausragende und anspruchsvolle (Kurz-)Studienprogramme, die sich in das Curriculum der deutschen Hochschule integrieren lassen. Die DUW unterstützt ihre Studierende bei der Prüfung der Anrechenbarkeit der Inhalte im Vorfeld der Aufenthalte und bietet mit der Möglichkeit der kostenlosen Verlängerung der Betreuungszeit bis zu einem Jahr ideale Rahmenbedingungen, um Auslandsaufenthalte einzuplanen. Im transatlantischen Bereich fällt es mit mehr als 4.300 amerikanischen Hochschulen und rund 110 kanadischen Universitäten auf Anhieb schwer, den Überblick zu behalten. Abhängig von den individuellen Rahmenbedingungen lässt sich jedoch die akademische, sprachliche und kulturelle Komponente bedienen: So wird den Studierenden in berufsbegleitenden (Fern-)Studiengängen ermöglicht, ihr individuelles internationales Profil zu schärfen. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang vor allem die kalifornischen (San Diego State University, San José State University, University of California, Irvine) Hochschulen, die wie auch die University of South Florida und die Oregon State University Programme anbieten, die den Anforderungen durch Sommersemester, Certificate-, Diploma- und akademische Sprachprogramme ohne weiteres gerecht werden.