Universitäre Sprachkurse: Eine Alternative zum Auslandssemester

Deutscher Student vor dem historischen Gebäude an der San José State University (Kalifornien)

Universitäre Sprachkurse, die an zahlreichen Colleges, Universitäten oder anderen Hochschulen (z.B. Community Colleges) in den USA und Kanada angeboten werden, bieten eine gute Alternative zum Auslandssemester, wenn man auf das typische Campus-Feeling einer (nord-)amerikanischen Universität nicht verzichten möchte.

Dabei liegt der Schwerpunkt dieser Kurse oftmals auf die Vorbereitung der Teilnehmer für den TOEFL (Test of English as a Foreign Language), dessen Ergebnis oftmals Bedingung für eine erfolgreiche Bewerbung zu den akademischen Programmen der Universitäten ist.

Daniel Kautz hat mit Academic Embassy den Weg zur San José State University in Kalifornien gefunden, um dort an einem Sprachprogramm teilzunehmen. Bei unserem Besuch vor Ort, hatten wir die Gelegenheit mit Ihm über seine ersten Eindrücke zu sprechen.


18. Juni 2012     Interview: Lars Zimmermann


Hallo Herr Kautz! Wir unterhalten uns gerade auf dem Campus der San José State University im sonnigen Kalifornien. Was führt Sie in die Hauptstadt des Silicon Valley?

Ich befinde mich gerade in San José, da ich an einem universitären Sprachprogramm, dem sogenannten „Academic & Test Preparation Program“, der San José State University teilnehme und eventuell an der SJSU studieren möchte.


Was ist Ihr Eindruck nach den ersten Tagen seit Ihrer Ankunft?

Zunächst muss man sagen, dass das Wetter hier in Kalifornien natürlich bestens mitspielt. Da dies mein erster Aufenthalt in den USA ist, kommt mir natürlich alles recht groß vor. So auch der Campus der San José State University, der wirklich toll aussieht.


Was war Ihre Motivation sich ausgerechnet für das Sprachprogramm der San José State University einzuschreiben?

Ich hatte vorher einige andere Universitäten in den USA im Auge, aber mir wurde von Academic Embassy die SJSU sehr ans Herz gelegt. Zudem wollte ich schon immer einmal nach Kalifornien, so dass ich diese Entscheidung nicht bereue.


Schildern Sie doch bitte Ihre Eindrücke vom Tag Ihrer Einschreibung hier an der San José State University.

Das war eigentlich alles ganz locker. Man braucht lediglich seine kompletten Unterlagen vorzulegen (z.B. I-20, Reisepass und vor allem die Krankenversicherung) die dann noch einmal überprüft werden. Mir persönlich gefiel sehr, dass man auch noch die Möglichkeit hatte im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit den Mitarbeitern des International Office zu sprechen und Fragen zu stellen. Man hat richtig das Gefühl, dass die Mitarbeiter der Universität sich um die ausländischen Studenten kümmern. Dann hatte ich noch ein fünfzehnminütiges Interview in dem ich nach meiner persönlichen Motivation gefragt wurde. Als letztes musste ich noch ein paar Formulare ausfüllen. Im Großen und Ganzen nichts Kompliziertes.


Wie gestaltet sich die erste Unterrichtswoche?

Meine Zeit hier an der San José State University beginnt zunächst mit einer Orientierungswoche in der mir der ganze Campus gezeigt wird. Montags muss ich jedoch zunächst den TOEFL-Test absolvieren, der mich dann entsprechend meiner Leistungsstufe in einen Kurs einordnet. Dann stehen noch verschiedene Touren in der Stadt und näheren Umgebung (z.B. Santa Clara) an bevor es dann in der darauffolgenden Woche richtig los geht.


Wo wohnen Sie während Ihrer Zeit an der SJSU?

Ich wohne im International House der San José State University in dem neben mir noch andere internationale Studierende aus der ganzen Welt und den USA wohnen. Dort teile ich mir mit einem Studenten aus Saudi-Arabien ein Doppelzimmer. Auch wenn ich erst seit wenigen Tagen hier bin, kann ich sagen, dass es mir wirklich sehr gut gefällt und ich innerhalb von wenigen Tagen bereits viele Leute kennengelernt habe. Einfach eine tolle Erfahrung, weil man mit Menschen aus den verschiedensten Kulturen zu tun hat und mit ihnen viel unternimmt.


Welche hilfreichen Tipps können Sie deutschen Studenten geben, die zur San José State University kommen werden?

Da man hier Kleidung sehr günstig kaufen kann, würde ich empfehlen nicht zu viele Klamotten mitzubringen. Wichtig ist, dass man alle notwendigen Unterlagen dabei hat, die man auch beim amerikanischen Konsulat in Deutschland vorlegen musste, damit man einreisen und sich an der Uni einschreiben kann. Nur so vermeidet man Verzögerungen. Ich habe einige Studenten gesehen, die nicht so vorbereitet waren und dementsprechend Probleme hatten.

Ansonsten gilt es insbesondere am Anfang die Stadt auszukundschaften und möglichst viele neue Kontakte mit Mitbewohnern und Kommilitonen zu machen.


Sie sprachen bereits den Besuch im amerikanischen Konsulat vor Ihrer Abreise an. Was gibt es Ihrerseits diesbezüglich zu empfehlen?

Wichtig ist die Vorbereitung: wenn man alles dabei hat und sich entsprechend vorbereitet, dann ist das ein Besuch der von den Offiziellen im Konsulat mit großer Routine erledigt wird. Als ich die vorbereitende Literatur gelesen hatte, dachte ich, ich habe ein zwanzigminütiges Gespräch mit einem Beamten in einem separaten Raum. Eigentlich waren es nicht mehr als zwei oder drei Standardfragen am Schalter des Beamten. Dadurch, dass meine Unterlagen komplett waren, gab es keine großen Probleme.


Herr Kautz, wir danken Ihnen recht herzlich für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß an der San José State University

Unser Tipp:

Ein Großteil der amerikanischen und kanadischen Universitäten, die ein Auslandssemester für internationale Studierende ausrichten, bieten auch universitäre Sprachprogramme an. Sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne das passende Programm für Sie zu finden. Die Sprachkurse an nordamerikanischen Universitäten bieten eine prima Alternative zu den klassischen Sprachreisen. Mehr Infos per Telefon (0228/90871555) oder durch unser Formular.