Auslandssemester als Freemover: Nordamerika, Europa und Südafrika

Für Studierende, die während ihres Studiums einen Auslandsaufenthalt im Rahmen eines Auslandssemesters in Europa (z.B. Spanien), Nordamerika (USA, Kanada), Südafrika oder anderen Teilen der Welt planen, gibt es mehrere Möglichkeiten, diesen Traum zu realisieren. In diesem Artikel stellen wir eine beliebte Alternative vor, wie Sie als Freemover an einer ausländischen Hochschule studieren können, die keine Partneruni Ihrer Heimatuniversität ist.

 

Als Freemover haben Sie zunächst zahlreiche Freiheiten. Sie können sich an allen Universitäten der Welt um ein Auslandssemester bewerben und somit natürlich auch am Bewerbungsprozess der besten Unis der USA (z.B. die University of California, Berkeley) teilnehmen. Oftmals fällt ein großer Teil des Bewerbungsaufwandes bei der Bewerbung um ein Auslandssemester an einer Partneruni Ihrer heimischen Universität weg, da die Kooperation dieser beiden Universitäten eine schnelle und leichte Bewerbung ermöglicht. Falls Sie sich dennoch für die Freemover-Variante entscheiden, können Sie sich sicher sein, dass bei einer Bewerbung über Academic Embassy dieser Bewerbungsaufwand nicht viel größer ausfallen wird. Durch unsere langjährige Partnerschaft mit amerikanischen Universitäten in Kalifornien, Massachusetts, New York und Oregon sind unsere Abläufe eingespielt. Sobald Sie sich für eine bestimmte Universität entschieden haben, helfen wir Ihnen bei der Bewerbung und informieren Sie umfangreich über die Vorgaben der entsprechenden Universität. Hierbei ist unser gesamter Bewerbungsservice kostenlos. Das heißt, dass Sie die Freiheiten der Universitätswahl als Freemover genießen können, der Mehraufwand der Bewerbung für Sie durch unsere kostenlose Arbeit jedoch wegfällt.

 

Im Gesamtpaket kann man ein Freemover-Auslandssemester in den USA als individueller beschreiben, als ein Auslandssemester an einer Partneruniversität Ihrer deutschen Hochschule. Nicht nur die freie Universitätswahl ist ein besonderer Aspekt dieser Variante, auch können Sie die Dauer Ihres Aufenthaltes in Absprache mit Universität in den USA selber bestimmen. Die Kurse, die Sie während Ihres Semesters in den USA belegen, werden zumeist ebenfalls in Deutschland anerkannt, sodass Sie Ergänzungen und fachfremde sowie fachbezogene Kurse wählen können. Falls Sie Interesse an einem Auslandssemester in den USA oder in einem anderen von uns angebotenen Zielland haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren und auch nach den Anerkennungen der dortigen Kurse in Deutschland befragen. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema.

 

Ein weiterer Aspekt der Freemover-Variante sind die Kosten für ein Auslandssemester. Da man als Freemover weder an einem Erasmus-Programm teilnimmt, noch eine Partneruniversität der eigenen deutschen Hochschule besucht, müssen die Studienkosten in den meisten Fällen selber übernommen werden. Diese unterscheiden sich in den USA von Uni zu Uni stark. In unseren Uni-Profilen finden Sie die aktuellen Studiengebühren unserer Partneruniversitäten. Dennoch gibt es Finanzierungsmöglichkeiten, die die Studienkosten für ein Auslandssemester in den USA senken. Beispielsweise sind Stipendien (z.B. Fisher College) oder eher seltene bezahlte Praktika (z.B. Manhattan Institute of Management) Möglichkeiten, die Kosten niedriger zu halten. Auslands-BAföG kann ebenfalls die Kosten erheblich senken. Diese Finanzierungshilfe kann unabhängig von der Universität in den USA beantragt werden. Weitere Informationen zum Auslands-BAföG finden Sie hier.

 

Außerdem finden Sie weitere Informationen zu den Preisen und Kosten eines Auslandssemesters hier.